Leo Gutman

Leo Gutman (* 6. Februar 1953) wuchs als drittes von sechs Kindern in Innsbruck auf

Volksschule, sechs Jahre Gymnasium, Zahntechnikerlehre, Gesellenprüfung und zehnjährige Berufstätigkeit als Zahntechniker

 Während dieser Jahre bereits künstlerische und kunsthandwerkliche Versuche (Fotografie, Musik, Malerei und Gold-schmiedekunst)

 1982 Übersiedlung in ein Bauernhaus neben der St.-Romedius-Kirche oberhalb von Thaur.

 Von 1985 an freischaffender Künstler.

 1989 freie Mitarbeit in der Gold- und Silberschmiede Kölblinger, Innsbruck.

 1991 Namenspunze*) des Punzierungsamtes Tirol. 

*) Ein Goldschmied erhält seine Namenspunze nur nach abgelegter Meisterprüfung und garantiert damit eine Qualitätsarbeit und die Echtheit der verarbeiteten Legierung und des Schmuckgegenstandes.

Von 1989 bis 2000 lebte er mit seiner Familie in Telfs, nach der Fertigstellung des weitgehend selbstgebauten Hauses mit Atelier Übersiedlung nach Silz. 

Ausstellungen, Objekte, Projekte

1982 │ Multi-Media-Schau Vitor (Expedition mit Kassandra, Mercutio, Teilhard de Chardin, Friedrich Schiller),Raiffeisensaal, Innsbruck

 1985 │ Erste Ausstellung eigener Schmuckstücke gemeinsam mit Sighard Bader und Hans Kirchmair, Bauernhaus in Thaur 

1985 │ Schmuckpräsentation in der Andechsgalerie, Innsbruck

 1986 │ Projekt Kaisersäule (Multi-Media-Schau und Präsentation von Schmuckstücken), Barocker Stadtsaal Hall in Tirol 

1993 │ Fertigstellung des Brunnens Weltenei, Innsbruck/Saggen │ Schmuckpräsentation im Rathaussaal Telfs 

1995 │ "Raumbrosche" Künstlerhaus Büchsenhausen, Innsbruck, Ausstellung zum Wettbewerb Kunst am Bau, Stadtturmgalerie       Innsbruck

2000 │ Schmuck und Mosaik, Ausstellung gemeinsam mit Karl Zauner, Mellaunerhof, Pettnau 

2002 │ die Spur führt aus dem Kreis, Internetpräsentation und Präsentation im Atelie

 2003 │ Klein Plastik, Kunstpavillon, Innsbruck │ KeinZimt, Kunstpavillon, Innsbruck 

2004 │ Floral, Kunstpavillon, Innsbruck 

 2007 │ Hohe Munde – ein Berg wird ausgestellt, Ganghofer Museum, Leutasch 

2008 │ Multimediaprojekt rotACHSEgrün (Anaglyphen-Raumbildprojektion, Anaglyphen- objekte), Stadt_Potenziale 08 Projekt 

 2010 │ rot ACHSE grün , Fotoforum West, Innsbruck 

 2011 │ rotACHSEgrün , Barocker Stadtsaal Hall in Tirol und Canisianum, Innsbruck 

2015–2017 │ monatlicher, (ehrenamtlicher), multimedialer Beitrag für den lokalen Fernsehsender HeliTV 

2019 │ Schmuckpräsentation in der gARTen Galerie, Am Schierlinggrund 53, Wien

 2020 │Multi-Media-Schau "Flam-Dia" Bilder für Gitarre und Gitarre für Bilder  

 2021 | Schmuckobjekte Tage des offenen Ateliers „untn“ Silz 

          | Panorame der ganz gewöhnlichen Dinge, Mesnerhaus Mieming 

          | rotACHSEgrün, Neufassung Jugendheim Silz  

startseite